open
4allsports
Appel Haustechnik
Auto Haeuser
Mazda Schneider
Backes Pohlheim
Boedeker Langgoens
Brillen Plaz
Ford Krahn
Georg GmbH
Autohaus Hain
Physioteam Hoelz & Schlegel
Huettenberger Schornsteinbau
Kehl und Walter Steuerberater
ktb
Förster Team
Magic Bowl Linden
Metzgerei Manz
Schimmel Drehteile
Stoeppler Heizung Sanitair
Tilly Hedrich Brennstoffe
Veolia Linden
Zoerb Accoustic
Berger Care GmbH
DAS WOHNHAUS
Dieter Kraus Automaten, Wetzlar
orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
Rewe Großen Linden
Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
Vinisky
Auto Mueller Rechtenbach
Keil Baustoffe Heuchelheim
Sparkasse Gießen
Licher Brauerei
MW-Druck Linden
Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
Sparkasse Gießen
Stadtwerke Gießen SWG
Maxi-Autohof Gießen-Lützellinden
Bauhaus Giessen
Sparkasse Gießen
Intersport begro Gießen
Wagner Medienberatung Linden
Sparkasse Gießen
Radio für Hessen – FFH.de
Gießener Allgemeine Zeitung

Teilnehmerfeld für den 26. Linden-Cup der Sparkasse Gießen komplett

(ul) Es war diesmal besonders mühsam, attraktive Bundesligisten nach Linden zu locken, weil die Spielpause zwischen dem letzten Spieltag der laufenden Runde am 10. Juni und den ersten Spielverpflichtungen im DHB-Pokal am 20. August außergewöhnlich kurz ist. Einige Trainer von Bundesliga-Vereinen lehnten daher für die Dauer der Vorbereitungszeit Turniere mit mehreren Spielen pro Woche ab, um ihren Spielern neben der allgemeinen Trainingsarbeit nicht weitere Strapazen zuzumuten und erhöhte Verletzungsrisiken zu vermeiden.

 

Allgemeiner Tenor: Die Spieler brauchen nach der Saison ausreichend Urlaubszeit, um zu regenerieren. Danach werden einige wenige Spiele während der Vorbereitungszeit in der heimischen Region eingeplant, um in Kontakt mit den Fans zu bleiben, abgelehnt wird eine „Spiele-Tour“ durch Deutschland mit Trainingslagern und einem Turnier-Marathon.

 

Andererseits möchten die Fans ihren Bundesliga-Verein so bald wie möglich in Aktion sehen, schon allein, um sich von der Qualität der neu verpflichteten Spieler zu überzeugen. Gerade im mittelhessischen Raum muss sich z. B. die Anhängerschaft der HSG Wetzlar Jahr für Jahr damit abfinden, dass besonders erfolgreiche Spieler den Verein in Richtung der Top-Vereine verlassen. Allerdings hat es das Management der HSG bisher immer verstanden, geeigneten „Ersatz“ zu finden, um weiterhin sehr erfolgreich in der „stärksten Liga der Welt“ zu bestehen.

 

Sowohl für die HSG Wetzlar als auch für den TV Hüttenberg ist es seit vielen Jahren „Ehrensache“, am Linden-Cup teilzunehmen und sich dort den Fans der mittelhessischen Region hautnah zu präsentieren. Von dieser Turnierteilnahme profitieren beide heimischen Top-Vereine, aber natürlich auch die MSG Linden als Ausrichter des traditionellen Linden-Cups der Sparkasse Gießen.

 

So viel zu den allgemeinen Problemen, Vereine für ein besonders attraktives Wochenturnier zu finden. Hinzu kommt, dass parallel zum Linden-Cup auch der Sparkassen-Cup in Nordhessen zeitgleich um Bundesliga-Teilnehmer kämpft.

 

Trotz der genannten Schwierigkeiten ist es aber wieder gelungen, ein erstklassiges Starter-Feld sowohl für die Bundesliga-Gruppe als auch für die Regionalgruppe zu gewinnen.

 

Gruppe A (BL)                                                Gruppe B (OL + LL)

1. HSG Wetzlar (1. BL)                                     1. HSG Wetzlar U23 (OL)

2. HC DHfK Leipzig (1. BL)                               2. HSG Pohlheim (OL)

3. Bergischer HC (1. BL)                                  3. SG Kleenheim (OL)

4. TV Hüttenberg (2. BL)                                  4. MSG Linden (LL)

 

Die vier Bundesligisten werden in ihrer Vierergruppe „Jeder-gegen-Jeden“ über die volle Spielzeit um den Turniersieg und die Preisgelder antreten. Parallel zu den Bundesliga-Begegnungen spielen die vier regionalen Vereine aus Oberliga und Landesliga in einer separaten Gruppe ihren Sieger aus. Dabei findet an jedem Abend vor der Bundesliga-Begegnung ein Spiel der Regionalgruppe statt.

 

Kurzinfo zu den Bundesliga-Teilnehmern

(ul) Sowohl die HSG Wetzlar als auch der SC DHfK Leipzig bestimmten zu Jahresbeginn die Schlagzeilen der Sportpresse. Beide Vereine haben sich zur Überraschung vieler Fachleute im oberen Drittel der Bundesliga etabliert und viele Traditionsvereine hinter sich gelassen. In Leipzig gab es zu Jahresbeginn Probleme mit der „Abstellung“ von Erfolgstrainer Christian Prokop als Nachfolger von DHB-Nationaltrainer Dagur Sigurdsson. Auch die Nachfolge auf der Trainerbank in Leipzig ist noch nicht endgültig geklärt. Die überraschende Ankündigung des Rückwechsels von Jung-Nationalspieler Philipp Weber nach nur einem Jahr zu seinem Heimatverein Leipzig sorgte dann in Wetzlar für große Irritationen. Damit eröffneten sich große Probleme auf der „Königsposition“ im linken Rückraum. Darauf reagierte Wetzlar mit den Verpflichtungen des österreichischen Nationalspielers Alexander Hermann (Bergischer HC) und des schwedischen Junioren-Weltmeisters Olle Forsell Schefvert (IK Sävehof) für die neue Saison.

So gibt es also für die „Fachleute“ auf der Tribüne der Stadthalle Linden schon in der Vorbereitungszeit genügend Beobachtungsmöglichkeiten und Diskussionsstoff beim Aufeinandertreffen der Kontrahenten.

Zum TV Hüttenberg (Anfang April Tabellenzweiter der 2. Handball-Bundesliga) lässt sich noch nicht allzu viel sagen, aber die Möglichkeit des Aufstiegs in die 1. Bundesliga ist durchaus realistisch und könnte für viel Euphorie in Mittelhessen sorgen. Für Hüttenberg stehen noch elf Spiele aus, ehe vielleicht das große Ziel erreicht werden kann.

Der Bergische HC ist 10 Spieltage vor Abschluss der BL-Runde abstiegsbedroht, Trainer Hinze macht sich aber noch berechtigte Hoffnung, den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga zu schaffen.

 

Ulrich Lepper

Kurze Nachlese vom 25. Linden-Cup

(ul) Die Jubiläumsveranstaltung hat gehalten, was sich die Verantwortlichen davon versprochen haben. Die teilnehmenden Vereine sowohl in der Bundesliga-Gruppe als auch in der Regional-Gruppe boten spannenden Handballsport, der die Zuschauer in den Bann zog. Die teilnehmenden Mannschaften – vor allem auch die  Teams aus der heimischen Region - hatten großen Spaß daran, vor einer großen Zuschauerkulisse anzutreten.

Apropos Zuschauer: Der 25. Linden-Cup der Sparkasse Gießen sorgte an allen sechs Spieltagen für Rekordzahlen. Im Vergleich zum Vorjahr kamen an jedem Spielabend noch mehr Zuschauer als 2015, d. h. die Kapazitäten der Stadthalle wurden völlig ausgeschöpft. Kurz gesagt: Mehr geht nicht!

Diesmal waren auch die Außentemperaturen moderat, dafür waren nicht nur die Zuschauer sondern auch die Akteure auf dem Spielfeld dankbar.

Viel Spaß hatten auch die Kinder und Jugendlichen, die sich vor allem bei ihren Bundesliga-Idolen Autogramme holten bzw. die „richtigen“ Selfies besorgten. Die räumliche Nähe sorgt eben für das besondere Flair in der Stadthalle, wenn man vom Sitzplatz kommend direkt auf die Spieler zugehen und mit ihnen Kontakt aufnehmen kann. So etwas ist z. B. wegen des großen Abstands in der Rittal-Arena bei einem Bundesliga-Spiel nicht möglich.

Eine weibliche Turngruppe des TV Großen-Linden unter der Leitung von Martina Werner-Standfest bot den Besuchern auf der Tribüne an zwei Abenden bei ihren Darbietungen eine sehenswerte Choreographie zum Anlass des 25-jährigen Jubiläums. Das Publikum belohnte die Akteure mit viel Beifall.

Herausragend war 2016 auch die Jubiläums-Tombola mit Preisen im Wert von deutlich mehr als 10.000 Euro. Kein Wunder, dass an drei Abenden nach dem letzten Spiel Menschentrauben den Verlosungstisch umringten und darauf hofften, einen der zahlreichen attraktiven Preise zu gewinnen.

Neben der Unterstützung der eigenen Jugendarbeit stiftet die MSG Linden einen beträchtlichen Teil des Erlöses aus der Tombola für gemeinnützige bzw. soziale Zwecke.

Alles in allem registriert die MSG Linden mit dem 25. Linden-Cup der Sparkasse Gießen eine rundum gelungene Veranstaltung. Das wurde sowohl in der Presse herausgestellt als auch von städtischer Seite sehr positiv hervorgehoben.

Im September startet der Spielbetrieb 2016/2017 der MSG Linden. Auf unserer Homepage www.msg-linden.de können sich die Handballfans aktuell informieren und sich auf die Landesliga-Begegnungen und die Spiele der übrigen Mannschaften in der Sporthalle Lützellinden und in der Stadthalle Linden freuen.

Jubiläumsveranstaltung mit Topbesetzung!

Die Sparkasse Gießen präsentiert den 25. Linden-Cup in der Stadhalle Linden

Wenige Wochen vor dem Start in die neue Saison der Handball-Bundesliga testen vier Bundesligisten ihre Spielstärke und stellen dem heimischen Handballpublikum ihre neuen Kader in der Stadthalle Linden vor. Vom 1. bis 6. August wird es also viel Gesprächsstoff für die Handballfans der Region geben, wenn sich in der Bundesliga-Gruppe die HSG Wetzlar, der SC Magdeburg, die MT Melsungen und der TV Hüttenberg jeweils über die volle Spielzeit gegenüber stehen. Besonderes Interesse werden natürlich die Neuzugänge hervorrufen und für viele Fachgespräche unter den Fans sorgen.

Gespannt sein darf man sicher wieder auf das „Duell der ewigen Rivalen“ zwischen der HSG Wetzlar und dem TV Hüttenberg, wobei nach dem Wiederaufstieg der Hüttenberger in die 2. Bundesliga sicherlich wieder mehr Spannung zu erwarten ist. Aber auch im Bundesliga-Hessenderby zwischen der HSG Wetzlar und der MT Melsungen wird es sicher „zur Sache“ gehen. Natürlich schauen wir auch sehr gespannt auf das Team aus Magdeburg, dass schon vor zwei Jahren in der Stadthalle tolle Spiele geliefert hat.

In der Regionalgruppe freuen wir uns auf die Oberligisten SG Kleenheim, HSG Wetzlar U23, HSG Wettenberg und den veranstaltenden Landesligisten MSG Linden, die ebenfalls in einer Vierergruppe um Preisgelder spielen.

Nach der Umstellung des Turniermodus auf zwei Parallelturniere mit jeweils eigener Wertung entwickeln sich in beiden Spielgruppen durchgängig packende Spiele auf Augenhöhe. An jedem Abend sehen die mittelhessischen Handballfans zunächst ein Spiel der Regionalgruppe, darauf folgt dann jeweils eine Begegnung zwischen zwei Bundesligisten. Und das Schöne dabei ist, dass die Akteure nicht wie in den großen Arenen fernab vom Publikum agieren, sondern den Handballfans in der relativ kleinen Stadthalle „zum Greifen nah“ sind. Die Zuschauer sind immer ganz dicht am Geschehen und schätzen besonders, dass man vor, während und nach den Begegnungen ganz nah bei Spielern und Trainern sein kann.

Wenn es am Finaltag um die Vergabe der Preisgelder geht, werden alle vier Bundesliga-Teams noch einmal antreten, um die endgültige Platzierung vor der abschließenden Siegerehrung zu ermitteln.

Ein Turnier dieser Größenordnung und Qualität ist auch in einer handballverrückten Region nur mit finanzieller Unterstützung vieler Sponsoren zu realisieren.

Der SC Magdeburg ist vier Tage lang im Zuge eines Trainingslagers zu Gast in Linden untergebracht und auch die MT Melsungen bleibt von Freitag bis Samstag am Turnierort.

Die MSG Linden als  Veranstalter legt seit jeher Wert auf erschwingliche Eintrittspreise, um zu den zahlreichen treuen Fans auch neue Zuschauer und Jugendliche für den Handballsport zu begeistern.

Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, mit der Sparkasse Gießen einen zuverlässigen Partner als Hauptsponsor und Namensgeber zu gewinnen. Weitere wichtige Werbepartner und Unterstützer des Turniers sind die Stadtwerke Gießen, BAUHAUS, Maxi-Autohof, Hassia Mineralquellen, Bauzentrum Gerhardt, Auto-Müller, Keil Baustoffe und die LICHER Brauerei. Dazu kommen viele andere Partnerunternehmen aus Mittelhessen, die den Linden-Cup größtenteils schon seit vielen Jahren als Werbeplattform nutzen. Bitte beachten Sie auch alle weiteren Unterstützer, die hier im Flyer, auf der Sponsorenwand im Foyer und auf der Turnierwebseite aufgeführt sind und den 25. Linden-Cup der Sparkasse Gießen möglich machen.

Viele Attraktionen und ein interessantes „Drumherum“

Am Dienstag und am Samstag zeigen vor den Topspielen Turngruppen Ausschnitte ihres Könnens. Interviews mit den Trainern der Bundesligisten liefern den Zuschauern interessante Hintergrundinformationen aus der Saisonvorbereitung der Teams.

Außerordentlich beliebt ist schon immer unsere große Tombola, die voraussichtlich an drei Tagen durchgeführt wird. Hier kommen Preise in einem sehr hohen Gesamtwert zur Ausspielung. Die Tombola wird neben dem Handballsport sicher eine der Hauptattraktionen des 25. Linden-Cups sein. Detaillierte Informationen zur Tombola finden Sie in der Turnierwoche ebenfalls auf der Turnierwebseite und auf Plakaten in der Stadthalle Linden.

Natürlich bietet der Veranstalter während der gesamten Turnierwoche wie in all den Jahren zuvor auch leckeres Essen und kühle Getränke an!

Sparkasse Gießen

26. Linden-Cup der Sparkasse Gießen

6ruppe A - Bundesliga    
  
1. HSG Wetzlar (1. Bundesliga)           
2. HC DHFK Leipzig (1. Bundesliga)
3. Bergischer HC (1. Bundesliga)    
4. TV Hüttenberg (2. Bundesliga)

 

Gruppe B - Regional

1. HSG Wetzlar U23 (Oberliga)
2. HSG Pohlheim (Oberliga)
3. SG Kleenheim (Oberliga)
4. MSG Linden (Landesliga)

Anfahrt zur Linden-Cup

Stadthalle Linden

Konrad-Adenauer-Straße
35440 Linden

Parkmöglichkeiten finden Sie auf dem Großparkplatz hinter der Stadthalle Linden, Zufahrt über die Konrad-Adenauer-Straße.

Zur Karte

Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.

Layout, technische Umsetzung und Betreuung der Webseite der MSG Linden und für den Linden-Cup:

 

Simple Web-Solutions GmbH

Preulgasse 12a
D-61191 Rosbach v.d.H.
Telefon: +49 (0) 60 03 / 9 34 56-0
www.simple-web-solutions.de