• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Backes Pohlheim
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • ktb
  • Förster Team
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • Schimmel Drehteile
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Zoerb Accoustic
  • Berger Care GmbH
  • DAS WOHNHAUS
  • Dieter Kraus Automaten, Wetzlar
  • orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
  • Rewe Großen Linden
  • Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
  • Vinisky
  • Bill Event
  • Mathias Walter, Jürgen Walter, Dirk Uwe Kehl
  • Kinopolis Giessen
  • KörperKonzept Antje Vetter
  • Plan E. - dein EMS Training
  • Sachverständigenbüro Peter Reinwald
  • Möbelhaus Sommerlad
  • Dipl.-Ing. Volker Heine, ÖbVI
  • ASW Wahl GmbH & Co. KG
  • Hotel Restaurant Zur Krone Pohlheim

MSG Linden (Landesliga)

(lum) „Das ist für uns die optimale Möglichkeit, um zum Start unserer Testspielreihe das eine oder andere auszuprobieren“, so MSG-Coach Mario Weber mit Blick auf den 26. Linden-Cup 2017. Für den Landesligisten und Gastgeber MSG Linden, der sich in der regionalen Gruppe mit den drei Oberligisten HSG Pohlheim, der HSG Kleenheim und der Wetzlarer U23 messen muss, wird das größte mittelhessische Vorbereitungsturnier kein leichtes Unterfangen. „Ich sehe es daher auch noch nicht als Standortbestimmung“, so Weber weiter.

In der vergangenen Spielzeit 2016/17 verkorkste Linden den Liga-Start gegen die TSG Oberursel und setzte sich danach im Nacken des Spitzenreiters TV 05/07 Hüttenberg U23 fest. Lange Zeit lieferte sich die MSG dabei auch einen Zweikampf mit dem TV Breckenheim um den zweiten Tabellenrang, doch in den entscheidenden Spielen fehlten den Schwarz-Weißen oft letzten Körner. „In unserer Saisonauswertung haben wir festgestellt, dass wir am Ende einen Punkt besser waren als im Jahr zuvor (Vizemeister) und dennoch nur Tabellenvierter geworden sind“, so Weber. Gerade die Punktverluste gegen Oberursel, Kastel, Holzheim und Friedberg wogen am Ende schwer. Lichtblicke blieben dabei die überzeugende Heimbilanz mit 23:3 Punkten und der Zuschauerschnitt von 236 Personen. „Die Punkte hätten wir nicht verlieren dürfen, wenn wir an unser Maximum hätten kommen wollen. Ich hoffe, dass wir in meinem zweiten Jahr nun eingespielter sind und die Mannschaft genau weiß, was ich von ihr erwarte“, so Weber, der vor allem die spielerische Konstanz seiner Truppe in der abgelaufenen Saison vermisst hatte.

Einfach wird es in der Landesliga Mitte für die MSG Linden in diesem Handballjahr aber in keinem Fall. Mannschaften wie der TSV Langgöns und der Oberliga-Absteiger TuS Dotzheim haben sichtbar aufgerüstet, während die MSG Linden nach dem Abgang von Eike Schuchmann zunächst nur mit der Personalie Chris Grundmann reagiert hat. Allerdings kann die MSG auf eine junge zweite Mannschaft bauen, aus der heraus in Zukunft Talente für den Landesliga-Spielbetrieb entwickelt werden sollen.

Der erste Test beim Linden-Cup gibt Weber nun die Möglichkeit, einiges mit seiner Mannschaft auszuprobieren, ehe es mit dem gut besetzten Turnier in Buseck weitergeht und der Vorbereitungs-Abschluss beim Saisoneröffnungsspiel gegen die ESG Gensungen/Felsberg stattfindet.

Dieses Team ist für den 26. Linden-Cup gemeldet:

MSG Linden ( Landesliga )

Tor: N. Kaiser, M. Rocksien
Rückraum: L. Walter, C. Grundmann, S. Deimer, J. Nober, L. Loh, J. Berger, N. Adamczyk, T. Müller    
Außen: J. Andermann, J. Weber, M. Höhn, T. Jung
Kreis: S. Semmelroth, T. Mühlhans
Trainer: Mario Weber (2. Saison), Co-Trainer Alexander Agel

 

Die Stammvereine:

25. Linden-Cup der Sparkasse Gießen

Gruppe A - Bundesliga    
  
1. HSG Wetzlar (1. Bundesliga)           
2. SC Magdeburg (1. Bundesliga)
3. MT Melsungen (1. Bundesliga)    
4. TV Hüttenberg (2. Bundesliga)

 

Gruppe B - Regional

1. HSG Wetzlar U23 (Oberliga)
2. HSG Wettenberg (Oberliga)
3. SG Kleenheim (Oberliga)
4. MSG Linden (Landesliga)