• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • ktb
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • Schimmel Drehteile
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Zoerb Accoustic
  • orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
  • Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
  • Rewe Großen Linden
  • Berger Care GmbH
  • Dieter Kraus Automaten, Wetzlar
  • Bill Event
  • Mathias Walter, Jürgen Walter, Dirk Uwe Kehl
  • Plan E. - dein EMS Training
  • Sachverständigenbüro Peter Reinwald
  • Möbelhaus Sommerlad
  • DAS WOHNHAUS
  • Dipl.-Ing. Volker Heine, ÖbVI
  • ASW Wahl GmbH & Co. KG
  • Hotel Restaurant Zur Krone Pohlheim

MSG Linden (Landesliga)

MSG Linden – Landesligist im Feld der Höherklassigen

Nach einer soliden und souveränen Saison steht der MSG Linden 1 ein weiteres Jahr in der Landesliga Mitte bevor. Wie schon in den letzten Spielzeiten schloss die Mannschaft von Mario Weber die abgelaufene Runde in der Spitzengruppe ab. Gegen das Ausnahmeteam vom TuS Dotzheim musste man jedoch einsehen, dass es für den Platz an der Sonne noch nicht reichte. Zu hoch war die individuelle Klasse der Wiesbadener, jedoch wusste die MSG in beiden Begegnungen Paroli zu bieten und sogar einen Punkt mitzunehmen. Auch wenn die MSG 1 solide Auftritte auf das Parkett legte, fehlte in gewissen Spielen ein wenig der nötige Esprit und Spielwitz, sodass in der Hinrunde gegen den TV Breckenheim und späteren Meister aus Dotzheim zwei Niederlage hingenommen werden mussten. In der Rückrunde sollte der Teamgeist auf die Probe gestellt werden, da einige Stammkräfte lange verletzungsbedingt ausfielen. Unter der dünnen Personaldecke litt zusehends die Trainingsbeteiligung, sodass Mario Weber, der in seine dritte Saison bei der MSG geht, das Beste aus der Situation rausholen musste. Bemerkbar machte sich der personelle Aderlass besonders zum Ende der Runde, da den Dauerbrennern ein wenig die Körner ausgingen. Nichtsdestotrotz meisterte die MSG 1 auch diese schwierige Situation vorbildlich und fuhr trotz eines sehr ausgedünnten Kaders immer wieder Erfolgserlebnisse ein und verteidigte am Ende souverän den zweiten Platz. Für die anstehende Saison heißt es nun, die richtigen Schlüsse aus der letzten Spielzeit zu ziehen, den nächsten Schritt nach vorne zu machen und mit einem veränderten Kader die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Verlassen werden die MSG Nils Kaiser (Drittligist HSG Dut./M. II) und Co-Kapitän Simon Semmelroth (HSG Lollar/Ruttershausen). Neuzugänge gibt es mit Jannis Wrackmeyer (A-Jugend TV Hüttenberg), Jens Schindowski (TSV Griedel) und Finn Weber (A-Jugend HSG Wetzlar) zu vermelden. Mit der Verpflichtung von Jens Schindowski und Finn Weber reagierte die MSG auf den schmerzlichen Abgang von Torhüter Nils Kaiser, sodass Übungsleiter Mario Weber mit einem Dreiergespann im MSG-Tor in die Vorbereitung gehen wird. Jannis Wrackmeyer bringt mit 2.03 Meter Gardemaß als linker Rückraumspieler mit und genoss beim TV Hüttenberg eine vorzügliche Ausbildung. Trotz des jungen Alters verfügt Wrackmeyer über ein starkes Entscheidungsverhalten und kann mit seiner Wurfkraft für die einfachen Tore aus der Distanz sorgen. Des Weiteren wird mit Tarek Müller ein Eigengewächs aus der MSG 2 in der Vorbereitung hochgezogen. Der 20-jährige Allrounder konnte sich schon punktuell in der letzten Landesligasaison auszeichnen und bringt besonders in der Abwehr einige Qualitäten mit. Veränderungen wird es zudem auf der Bank geben, zumal Alexander Agel nach vielen Jahren als Co-Trainer aus beruflichen Gründen aufhört. Auf Agel wird mit Conrad Melle ein ehemaliger MSG-Akteur folgen, der in der kommenden Runde zudem das Amt des MSG 2-Trainers innehaben wird. Des Weiteren hört Tabea Vowinkel nach einigen Jahren bei der MSG als Physiotherapeutin auf, was auch menschlich einen herben Verlust bedeutet. Mit Anna Schäfer steht jedoch schon eine engagierte Nachfolgerin in den Startlöchern, die in der nächsten Saison für die Behandlung der kleineren und größeren Wehwehchen zuständig sein wird. In der Vorbereitung heißt es, den Grundstein für eine erfolgreiche Spielzeit 2018/2019 zu legen, in der es keinen Absteiger aus der Oberliga geben wird. Aus der Bezirksoberliga stoßen die TSF Heuchelheim, die TG Friedberg und die HSG Goldstein/Schwanheim dazu. Oben kann man wieder die üblichen Verdächtigen mit dem TV Breckenheim und dem TSV Langgöns ansiedeln und auch dem TuS Holzheim, der HSG Lollar/Ruttershausen oder der TG Kastel ist einiges zuzutrauen. Möchte die MSG 1 wieder in der Spitzengruppe mitmischen, heißt es wieder ein hohes Maß an Konstanz unter Beweis zu stellen. Da die Landesliga seit Jahren für ihre Unberechenbarkeit bekannt ist und mit Dotzheim die „Übermannschaft“ den Sprung in die Oberliga geschafft hat, fällt eine Prognose äußerst schwer.

 

Conrad Melle

Dieses Team ist für den 27. Linden-Cup gemeldet:

MSG Linden ( Landesliga )

Tor: M. Rocksien, J. Schindowski, F. Weber
Rückraum: L. Walter, C. Grundmann, S. Deimer, J. Nober, L. Loh, J. Berger, J. Wrackmeyer
Außen: J. Andermann, J. Weber, M. Höhn
Kreis:  T. Mühlhans, T. Jung, T. Müller
Trainer: Mario Weber (3. Saison), Co-Trainer Conrad Melle

 

Die Stammvereine: