• 4allsports
  • Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Zoerb Accoustic
  • orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
  • Goldener Ritter Linden Logo
  • Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
  • Rewe Großen Linden
  • Berger Care GmbH
  • Vinisky
  • Mathias Walter, Jürgen Walter, Dirk Uwe Kehl
  • Fahrschule Deusch
  • Dipl.-Ing. Volker Heine, ÖbVI
  • Stemplespirale Logo
  • Mengin
  • Bergmann Müller Architekten
  • Haaratelier Steffen Friedrich Figaro

SG Kleenheim (Oberliga)

Sukzessiver Umbruch bei der SG Kleenheim

(cm) Die SG Kleenheim gehört seit Jahren zu den beständigsten Mannschaften in der Oberliga Hessen, was sie mit einem guten vierten Tabellenplatz in der abgelaufen Spielzeit unter Beweis stellte.  Doch nicht nur im Liga-Alltag konnten Erfolge gefeiert werden, wie zum Beispiel beim Unentschieden gegen den späteren Aufsteiger aus Gelnhausen, sondern ganz besonders im Pokal. Sieg um Sieg kämpften sich die Schützlinge von Johannes Wohlrab in das Finale der Amateurfassung des DHB-Pokals und mussten sich erst dort der Mannschaft aus Flensborg geschlagen geben. Als Belohnung darf der Oberligist beim DHB-Pokal im Kreise der ganz Großen mitmischen. Im neu konzipierten deutschen Pokal treffen Reusch, Wiener und Co. auf den lokalen Primus HSG Wetzlar. „Wetzlar ist ein Traumlos. Das ist das Beste, was uns passieren konnte, weshalb wir uns sehr darauf freuen“, so ein erwartungsfroher „Jo“ Wohlrab über das Losglück.

Auch wenn das Duell mit dem Erstligisten aus Mittelhessen ein Leckerbissen sein wird, liegt der Fokus natürlich auf dem Ligageschehen. Um auch in der kommenden Spielzeit eine gewichtige Rolle in der Oberliga Hessen spielen zu können, wurde der Kader an mehreren Stellen verändert. Den Verein verlassen werden die beiden jungen Rückraumspieler Dennis Hopp und Sascha Weigel, deren gemeinsame Reise zum Landesliga-Aufsteiger aus Langgöns gehen wird. Eine Pause - aber womöglich auch sein Karriere-Ende - verkündete der großgewachsene Linkshänder Jörg Heimbach, wobei die so entstandene Lücke nur schwer zu schließen sein wird. „Ohne Jörg müssen wir in der Abwehr umdenken und auch unsere taktische Marschroute in der Offensive ändern“, verriet Wohlrab. Den drei Abgängen stehen jedoch sieben Neuzugänge gegenüber, von denen jedoch kein einziger von einem auswärtigen Verein kommt. Aus der A-Jugend werden Cedrick Kollmann, Jannik Woiwod und Jonas Friedrich „hochgezogen“, mit denen die Verjüngung des Kaders weiter fortschreiten soll. Unter den drei „Youngsters“ befindet sich mit Kollmann sogar ein angehender Jugendnationalspieler. Erst vor kurzem erhielt der Rückraumspieler mit einem deutschen und amerikanischen Pass eine Einladung für einen Lehrgang der U21 der USA in Göteborg. Aus der 2. Mannschaft stößt Lukas Kassabaum hinzu und mit Björn Hofmann, Tim Hanika und Philipp Reitz kehren gleich drei Akteure zurück, die aufgrund eines Auslandsaufenthaltes nicht zur Verfügung standen. Hofmann ist ein gestandener Oberligaspieler, Hanika ist besonders in der Abwehr sehr wertvoll, und Reitz ist mit seiner Schnelligkeit ein sehr gefährlicher Gegenstoßspieler.

Die SG Kleenheim steht ein wenig vor dem Umbruch, der schon zur letzten Saison eingeläutet wurde. Wichtige Stützen haben die 30-Jahre-Marke schon überschritten, so dass neue Talente an die Oberliga herangeführt werden müssen. „Darin liegt unsere größte Herausforderung. Die Hauptfiguren bei uns haben schon ein gewisses Alter  erreicht, so dass wir junge Nachfolger zu Oberligaspielern formen müssen. Damit haben wir schon letztes Jahr begonnen, und diesen Weg werden wir auch weiter gehen“, ließ SG-Übungsleiter Wohlrab verlauten. Erfahrungen könnten die jüngeren Akteure besonders in der Vorbereitung und somit auch beim 24. Linden-Cup der Sparkasse sammeln. „Der Linden-Cup ist in jedem Jahr mit guten Mannschaften bestückt, so dass es auch immer eine schöne Sache ist teilzunehmen. Es ist ein attraktives Turnier mit vielen Zuschauern“, so die Einschätzung von Wohlrab. Der Linden-Cup wird für die SG Kleenheim den Abschluss der ersten Vorbereitungsphase darstellen. Danach wird eine Woche pausiert, ehe es in den zweiten Abschnitt gehen wird.

 

Diese Mannschaft ist gemeldet:

Tor: M. Eckhard, J. Elsner
Rückraum: D. Köhler, C. Keil, J. Reusch, B.Hofmann, C. Kollmann, J. Friedrich
Außen: T. Spengler, P. Reitz, D. Straßheim, F. Eisenhardt, L. Kassabaum, M. Weller
Kreis: M. Wiener, Y. Woiwod
Trainer: Walter Don, Bodo Schindel (6. Saison), Johannes Wohlrab (2. Saison)

Zur Webseite der SG Kleenheim:

24. Linden-Cup der Sparkasse Gießen

Gruppe A - Bundesliga          
1. HSG Wetzlar (1. Bundesliga)           
2. VfL Gummersbach (1. Bundesliga)       
3. Bergischer HC (1. Bundesliga)          
4. TV Hüttenberg (3. Liga Ost)

Gruppe B - Regional
1. HSG Wetzlar U23 (Oberliga)
2. HSG Wettenberg (Oberliga)
3. SG Kleenheim (Oberliga)
4. MSG Linden (Landesliga)

Layout, technische Umsetzung und Betreuung der Webseite der MSG Linden und für den Linden-Cup:

 

Simple Web-Solutions GmbH

Preulgasse 12a
D-61191 Rosbach v.d.H.
Telefon: +49 (0) 60 03 / 9 34 56-0
www.simple-web-solutions.de