• 4allsports
  • Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Zoerb Accoustic
  • orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
  • Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
  • Rewe Großen Linden
  • Berger Care GmbH
  • Vinisky
  • Mathias Walter, Jürgen Walter, Dirk Uwe Kehl
  • Fahrschule Deusch
  • Dipl.-Ing. Volker Heine, ÖbVI
  • Mengin
  • Bergmann Müller Architekten
  • Haaratelier Steffen Friedrich Figaro
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Bauhaus Giessen
  • Sparkasse Gießen
  • Sparkasse Gießen
  • Feldmann Architekten
  • Licher Brauerei
  • Akemi
  • Intersport begro Gießen
  • Sparkasse Gießen
  • Sparkasse Gießen
  • Wagner Medienberatung Linden

Eine rundum gelungene Veranstaltung!

Zur Siegerehrung der Bundesliga-Teams zum Abschluss des 30. Linden-Cup der Sparkasse Gießen waren sich Schirmherr und Bürgermeister der Stadt Linden Jörg König, Ilona Roth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Gießen, Lothar Weigel als Vorsitzender der HSG Linden und Turnierorganisator Ulrich Lepper einig, sechs spannende, ereignis- und aufschlussreiche Turniertage erlebt zu haben. Der 30. Linden-Cup der Sparkasse Gießen war auch 2021 wieder ein voller Erfolg. Das „Corona-Konzept“ ist voll aufgegangen.

Turniersieger 2021 in der Bundesliga-Gruppe wurde die HSG Wetzlar. Als bester Torwart der Gruppe wurde Till Klimpke von der HSG Wetzlar gewählt, der beste Torschütze war der Rechtsaußen der deutschen Nationalmannschaft Timo Kastening von der MT Melsungen.

In der Regional-Gruppe untermauerte die HSG Pohlheim ihre Drittliga-Ambitionen mit einem souveränen Turniersieg. Bester Torschütze in der Gruppe wurde Stefan Lex und bester Torhüter Jannik Schlegel, beide natürlich vom Gruppensieger HSG Pohlheim.

 

Detailliertes Hygienekonzept sichert Turnier ab


Die Durchführung der Jubiläumsveranstaltung stand Corona-bedingt lange „auf der Kippe“. Viele Hindernisse galt es für die veranstaltende HSG Linden zu überwinden. Ein ausgeklügeltes und schon im Vorjahr erfolgreich erprobtes Hygienekonzept für die Zuschauerzone als auch für den Sportlerbereich sowie die enge konstruktive Zusammenarbeit mit dem städtischen Ordnungsamt und dem Gesundheitsamt in Gießen als Genehmigungsbehörden sicherten schließlich die Durchführung ab.

 

Beschränkte Zuschauerkapazitäten in der Stadthalle Linden


In den Jahren „vor Corona“ kannte man das Problem der drohenden Überfüllung der Stadthalle an den Turniertagen. Das Interesse der heimischen Handballfans überstieg gelegentlich die Hallenkapazitäten und überregionale Fanclubs konnten die Spiele Ihrer Lieblingsteams nicht verfolgen.

Die Turnierorganisatoren musste nach 2020 mit nur 50 zugelassenen Zuschauern in der Stadthalle Linden leider auch 2021 Abstriche beim Zulassen von Fans machen. Die Maßgabe für alle Teilnehmer, Helfer und Fans: „Geimpft, genesen oder nachweislich negativ getestet“!

Obwohl es rein rechtlich möglich gewesen wäre, eine deutlich höhere Anzahl an Fans als nur 200 zuzulassen, haben die Verantwortlichen der HSG Linden auf Risikominimierung gesetzt Vorsicht walten lassen. Das war sicherlich eine richtige Entscheidung! So standen also mehrere Blöcke, getrennt durch Abstandsstreifen als Sitzplätze zur Verfügung. Auf diese Weise kam bei den 12 Begegnungen während der Turnierwoche doch richtig Stimmung auf. Fast alle Spiele waren sehr spannend bis zum Schluss  und endeten oft mit knappen Resultaten.

 

Das Sonderangebot: „Livestream kostenlos“


Während der Vorbereitungszeit auf die neue Saison war das Zuschauerinteresse am Linden-Cup schon immer riesig. Und so wollte die HSG Linden auch in Zeiten beschränkter Hallenplätze möglichst vielen Handballfans von nah und fern die Gelegenheit bieten, die Teams in Aktion zu sehen. Kostenfreie Livestream-Übertragungen aller Spiele sorgten dafür, dass alle Fans beim Linden-Cup dicht dabei waren.

Zu den Übertragungen konnten so auch neue Werbeformate für Sponsoren entwickelt werden. Die Logos der unterstützenden Unternehmen wurden im Durchlauf gezeigt und einige Unternehmen nutzten auch das Angebot, eigene Werbespots in den Spielpausen zu senden. Natürlich wurden alle Spiele nicht bloß „gefilmt“, sondern von Conrad Melle mit Unterstützung bekannter Co-Moderatoren aus der regionalen Handballszene fachgerecht kommentiert. Die Kommentare zu den Spielen entwickeln sich mittlerweile zu echten Highlights, denn die Sprecher schaffen es immer wieder, auf unnachahmliche Weise Handball-Fachwissen zu vermitteln. Auch jede Menge amüsante persönliche Gags und Anekdoten aus der Handballszene reichern die Spiele unterhaltsam an.

 

Livestream mit wachsendem Erfolg


Die Spielübertragungen im Livestream wurden während der Turnierwoche über 25.000 mal aufgerufen. Das heißt auch, dass in der Turnierwoche über 10.000 Aufrufe mehr erfolgten, als noch 2020 zum Start der Livestreams.
Spitzenreiter beim Publikumsinteresse war die Begegnung der HSG Wetzlar gegen die MT Melsungen mit aktuell über 4.300 Aufrufen. Besonders auffallend ist hier auch das wachsende überregionalen Zuschauerinteresse.

 

Der 31. Linden-Cup steht vor der Tür


Das wiedereinmal ausgesprochen positive Feedback der teilnehmenden Mannschaften, der Fans und der zahlreichen Sponsoren motiviert die Verantwortlichen der HSG Linden, schon jetzt den Linden-Cup 2022 zu planen. Wir hoffen, dann wieder mit einer voll besetzten Stadthalle und einem noch erfolgreicheren Livestream, die Handballfans in Mittelhessen und auch überregional begeistern zu können.

Die Sparkasse Gießen präsentiert den 30. Linden-Cup.

Endlich bessere Nachrichten in schwierigen Zeiten! Nach einer langen handballlosen Zeit dürfen Sportler und Zuschauer wieder gemeinsam in der Stadthalle Linden sein, und so wird unsere Jubiläumsveranstaltung bei der 30. Ausgabe des Linden-Cups vom 16.8. bis 21.8.21 einen würdigen Rahmen finden.

Die Handballfans der mittelhessischen Region freuen sich darauf, ein sportlich hochwertiges Wochenturnier live zu erleben und wie schon immer in der Vergangenheit beim traditionellen Linden-Cup ein Wiedersehen zu feiern. Dazu gehört für die Fans auch traditionell, sich bei Bratwurst und kühlem Getränk über ihren Lieblingssport auszutauschen.
Zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Flyers ist noch offen, wie viele Zuschauer letztlich in der Stadthalle live bei den Spielen dabei sein dürfen. Wir gehen aktuell davon aus, dass die von den Behörden zugelassene Zuschauerzahl bei den entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen auf etwa 200 Fans beschränkt bleibt. Voraussetzung hierfür ist, dass die Inzidenzzahlen im Kreisgebiet unter 35 bleiben. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass das für unser Turnier positiv ausgehen kann.

Sicherheitsmaßnahmen wegen Covid-19-Pandemie

Die HSG Linden als Veranstalter hält natürlich zur Sicherheit aller Spieler, Fans und der zahlreichen Helfer alle Sicherheitsvorgaben strikt ein. Wir setzen zum Linden-Cup ein ausgereiftes und schon 2020 erfolgreiches Hygienekonzept konsequent um.
Für Zuschauer bedeutet das, es werden Eintrittskarten an den Turniertagen ausschließlich an Personen verkauft, die nachweislich geimpft bzw. genesen sind oder einen aktuellen Testnachweis vorlegen. Dauerkarten werden nicht verkauft. Eine Kontaktdatenerfassung wird dabei helfen, das Infektionsrisiko zu vermindern.

Kostenfreier Livestream-Übertragungen aller 12 Spiele

Um für alle Fans und auch für alle Inzidenzfälle gerüstet zu sein, übertragen wir alle 12 Turnierspiele auf unserem Youtube-Kanal. Der erste Livestream-Versuch 2020 hat für begeistertes Feedback seitens der Fans gesorgt, so dass wir uns entschieden haben, auch weiterhin diesen Service anzubieten.
Wenn Sie sich also nicht unter die Zuschauer in der Stadthalle mischen wollen oder können und Spaß an den Spielen haben, schauen Sie die Spiele einfach im Internet. Alle Spiele sind hier kostenfrei und mit fachgerechter Kommentierung anschauen.

Das wird ein richtiges Handballfest!

Aus sportlicher Sicht knüpft der 30. Linden-Cup an beste Tradition an, denn 2021 haben mit der HSG Wetzlar, der MT Melsungen, dem Bergischen HC und dem TV Hüttenberg vier Bundesligisten zugesagt, die für besondere Qualität sorgen werden. Die HSG Linden als Veranstalter und die Fans freuen sich darauf, dass neben vielen ausländischen Nationalspielern die Hälfte der aktuellen deutschen Auswahlmannschaft in Aktion zu sehen sein wird.
Auch die Regionalgruppe, die parallel zu den Bundesligisten ein Turnier austrägt, ist neben dem Veranstalter HSG Linden mit den Oberligisten HSG Pohlheim, HSG Wettenberg und der HSG Kleenheim/L. prominent besetzt und garantiert spannende Begegnungen.

Dank an unsere Sponsoren

Ein Wochenturnier wie der Linden-Cup erfordert neben der organisatorischen Vorarbeit auch andauernde Bemühungen um finanzielle Unterstützung durch Sponsoren. Die HSG Linden schuldet vor allem dem Hauptsponsor Sparkasse Gießen großen Dank für das langjährige Engagement. Aber auch die Stadtwerke Gießen, BAUHAUS, ASNB, REWE Marchel, Auto Müller, Keil Baustoffe, Feldmann und die Licher Brauerei sind Sponsoren, die sich in besonderem Maß an der finanziellen Grundausstattung des Linden-Cups beteiligen.
Der Veranstalter bedankt sich auch bei allen weiteren Unterstützern, die hier im Flyer, auf der Sponsorenwand und auf der Turnier-Website aufgeführt sind. Ohne diese große Zahl an treuen Unterstützern wäre der Linden-Cup sicherlich nicht denkbar!

Linden-Cup der Sparkasse Gießen, eine „Institution“ in Hessen

Im Sommer 1992 gestartet, stetige Aufwärtsentwicklung im Kontakt mit der HSG Wetzlar bzw. Dutenhofen/M. und dem TV Hüttenberg, Wachstum über die Region hinaus, hessenweite Anziehungskraft, interessant für Bundesligisten, Zuschauermagnet für mittelhessische Handballfans, attraktives Umfeld mit großer Tombola und besonderen  Darbietungen, Linden-Cup deutschlandweit bei Bundesligisten anerkannt, Doppelturnier getrennt in Profi- und Amateurgruppe, Zuschauerkontakt zu vielen Nationalspielern aber auch Treffpunkt für die Anhänger der besten regionalen Vereine in Hessen …..

Der Rückblick auf drei Jahrzehnte zeigt punktuell die Attraktivität dieses Wochenturniers auf sehr hoher Leistungsebene, denn neben der HSG Wetzlar und dem TV Hüttenberg als “Ankervereine“ haben zum Beispiel der VfL Hameln mit Trainer Alfred Gislason, Wilhelmshavener HV, SG Solingen, TuS Nettelstedt, VfL Gummersbach, SG Wallau-Massenheim, MT Melsungen, TSV Hannover-Burgdorf, SC DHfK Leipzig, HSC Coburg, GWD Minden, der Bergische HC und der SC Magdeburg am Linden-Cup z. T. mehrfach teilgenommen.

 

30. Linden-Cup auch 2021 mit tollem Teilnehmerfeld

 

Unsere Jubiläumsveranstaltung hat auch 2021 wieder prominente Resonanz gefunden, denn neben der HSG Wetzlar und dem TVHüttenberg haben auch die MT Melsungen und der Bergische HC ihre Teilnahme in der Bundesliga-Gruppe zugesagt. Die mittelhessischen Handballfans können neben weiteren ausländischen Auswahlspielern ein Großteil der aktuellen deutschen Nationalmannschaft nach der Rückkehr aus Tokio in der Stadthalle Linden bewundern, wie z. B. Silvio Heinevetter, Till Klimpke, Julius Kühn, Kai Häfner, Tobias Reichmann, Timo Kastening, Finn Lemke. Weitere aktuelle Nationalspieler wie Andreas Wolff, Jannik Kohlbacher, Philipp Weber, Johannes Golla, Juri Knorr haben sich in den letzten Jahren mit ihren Teams in der Stadthalle Linden gezeigt.  Auch Namen wie u. a. Dominik Mappes beim TVH, David Schmidt, Lukas Stutzke beim BHC, Stefan Lex bei Pohlheim werden viel Aufmerksamkeit hervorrufen.

So freut sich die HSG Linden ganz besonders auf die 30. Auflage des Linden-Cups der Sparkasse Gießen und hofft, dass die teilnehmenden Vereine beim Jubiläumsturnier einen angemessenen Rahmen vorfinden!

Bericht Ulrich Lepper

30. Linden-Cup der Sparkasse Gießen

Abschlusstabellen

Bundesliga

Gruppe A   
  
1. HSG Wetzlar (1. Bundesliga) 6:0 | 80:71
2. Bergischer HC (1. Bundesliga) 2:4 | 72:74
(BHC direkter Vergleich mit MT Melsungen)
3. MT Melsungen (1. Bundesliga) 2:4 | 87:75
4. TV Hüttenberg (2. Bundesliga) 2:4 | 71:90

 

Regionalturnier
Oberliga und Landesliga

Gruppe B

1. HSG Pohlheim (Oberliga) 6:0 | 88:51
2. HSG Kleenheim/Langgöns (Oberliga) 4:2 | 68:62
3. HSG Wettenberg (Oberliga) 2:4 | 62:72
4. HSG Linden (Landesliga) 0:6 | 45:78

Zum Livestream bei YouTube

Die Sieger beim Linden-Cup

1992 TV Hüttenberg | 1993 TV Lützellinden | 1994 HSG Dutenhofen/Münchholzhausen | 1995 HSG Dutenhofen/Münchholzhausen | 1996 TV Hüttenberg | 1997 HSG Dutenhofen/Münchholzhausen | 1998 Dutenhofen/Münchholzhausen | 1999 HSG D/M Wetzlar | 2000 HSG D/M Wetzlar | 2001 VfL Gummersbach | 2002 SG Wallau-Massenheim | 2003 Wilhelmshavener HV | 2004 HSG Wetzlar | 2005 HSG Wetzlar | 2006 MT Melsungen | 2007 MT Melsungen | 2008 HSG Wetzlar | 2009 VfL Gummersbach | 2010 VfL Gummersbach | 2011 HSG Wetzlar | 2012 HSG Wetzlar | 2013 HSG Wetzlar | 2014 TSV Hannover-Burgdorf | 2015 VfL Gummersbach | 2016 HSG Wetzlar | 2017 SC DHfK Leipzig | 2018 Bergischer HC | 2019 Bergischer HC | 2020 ohne Sieger | 2021 HSG Wetzlar

Rückblick

Infos der letzten Jahre finden Sie hier!

Technische Umsetzung und Betreuung der Webseite der HSG Linden und für den Linden-Cup:

 

Simple Web-Solutions GmbH

Preulgasse 12a
D-61191 Rosbach v.d.H.
Telefon: +49 (0) 60 03 / 9 34 56-0
www.simple-web-solutions.de