• 4allsports
  • Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Zoerb Accoustic
  • orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
  • Goldener Ritter Linden Logo
  • Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
  • Rewe Großen Linden
  • Berger Care GmbH
  • Vinisky
  • Mathias Walter, Jürgen Walter, Dirk Uwe Kehl
  • Fahrschule Deusch
  • Dipl.-Ing. Volker Heine, ÖbVI
  • Stemplespirale Logo
  • Mengin
  • Bergmann Müller Architekten
  • Haaratelier Steffen Friedrich Figaro

HSG Wettenberg (Oberliga) - mJSG Linden (Bezirksoberliga) - Präsentationsspiel A-Jugend - 35:12

Im Präsentationsspiel der beiden A-Jugendmannschaften behielt Oberligist HSG Wettenberg klar die Oberhand gegen den Bezirksoberliga-Vertreter MJSG Linden mit 35:12 (16:8). Erfolgreichste Torschützen für Wettenberg waren Niklas Hirzmann (9), Luis Valentin (5) sowie Moritz Rein (5). Bei Linden trugen sich Tobias Otto und Marco Rudolph mit je drei Treffern in die Torschützenliste ein.

Alle Fotos: Achim Wagner

HSG Wetzlar - TV Hüttenberg 24:13 (12:5)

Wetzlar mit wenig Glanz Handball: HSG schlägt TV 05/07Hüttenberg 

(mro) Zweiter Turniertag beim 24. Linden-Cup der Sparkasse Gießen am gestrigen Abend: Nach dem Präsentationsspiel der A-Jugend-Mannschaften der Gastgeber der MSG Linden gegen den benachbarten Oberligisten HSG Wettenberg, in dem die klassenhöheren Gäste aus einem 16:8-Halbzeitstand in der zweiten Spielhälfte durch viele Tempogegenstöße ein überdeutliches 35:12 machten, stand das Highlight aus heimischer Sicht auf dem Programm: Die HSG Wetzlar gegen den TV 05/07 Hüttenberg. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Stadthalle Linden traf der Bundesligist auf den Zweitliga-Absteiger. Zwar wurde auch in diesem Spiel der Favorit seiner Rolle gerecht und der 24:13 (12:5)-Endstand war zwar deutlich, ließ aber bei den Grün-Weißen mehr Fragen offen als bei den Handballern aus Hochelheim und Hörnsheim. So sah es nach dem Schlusspfiff auch HSG-Kreisläufer Sebastian Weber: »Der TVH hat eine sehr gute und aggressive 3:2:1-Deckung gestellt mit einem starken Fabian Schomburg im Tor. Wir haben heute gesehen, was wir verbessern müssen, gerade in der Vorwärtsbewegung.« Denn gerade in der Offensive merkte man beiden Mannschaften den noch frühen Stand der Vorbereitung an. Immer wieder Ungenauigkeiten im Spielaufbau und Abstimmungsprobleme, allerdings auch starke Deckungsreihen auf beiden Seiten sorgten für eine recht niedrige Trefferquote, zumal alle vier Torhüter mit starken Paraden glänzten. So war der TVH bis zum 4:6 durch einen Tempogegenstoßtreffer von Rechtsaußen-Neuzugang Thimo Wagner nach einer Viertelstunde immer noch dran, ehe sich der Bundesligist durch individuelle Klasse und Durchschlagskraft zum 12:5-Pausenstand durch Linkshänder Vladan Lipovina absetzen konnte. Nach Wiederbeginn bewies nun Nationaltorhüter Andreas Wolff nicht nur beim gehaltenen Strafwurf gegen Tom Warnke (47.) seine Klasse, so dass Wetzlar in der 52. Minute erstmals mit zehn Toren zum 19:9 davon zog. Erfolgreich war Neuzugang Stevan Vujovic, der in der letzten Viertelstunde für Steffen Fäth gekommen seine Torgefahr auf der halblinken Position demonstrierte. So startete Wetzlar letztendlich mit einen ungefährdeten Sieg in das Turnier, auch »weil wir zu viel Respekt vor dem Gegner hatten«, wie TVH-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson nach Spielende bemängelte. »Man hat schon den Weltenunterschied gesehen. Wir haben im Angriff noch viel zu tun. Da fehlte die Dynamik. Aber nur 24 Gegentore gegen Wetzlar sind natürlich schon gut«, lautete das Abschlussfazit des isländischen Übungsleiters.

HSG Wetzlar: Nikolai Weber, Wolff; Prieto, Lipovina (3), Rompf (1), Ferraz (2), Sebastian Weber (2), Laudt, Holst (3/1), Fäth (3), Vujovic (3), Hanh (2), Joli (1), Klesniks (2) Kohlbacher (1), Mirkulovski (1). TV

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Höpfner (1), Chalepo, Wernig (2/1), Wagner (1), Warnke, Fernandes, Jóhannsson (3), Roth (3), Mappes (2), Pausch, Semmelroth (1). Stenogramm / SR: Pittner/Regner (Laudenbach/Nieder-Olm). – Zuschauer: 570. – Siebenmeter: 4/1:2/1. – Zeitstrafen: 8:6 Minuten.

Text: Gießener Allgemeine / Alle Fotos: Achim Wagner

Video zum Spiel HSG Wetzlar - TV Hüttenberg

Zum Video auf mittelhessen.de

Die Tombola beim 24. Linden-Cup der Sparkasse Gießen

Wie schon in den vergangenen Jahren wird unsere traditionelle Tombola wieder enormen Zuspruch erfahren. Der Veranstalter hat eine große Anzahl von sehr attraktiven Preisen im Gesamtwert von über 9.500.- Euro zusammengetragen, die an drei Spielabenden zur Ausspielung kommen.
Vom Erlös des Gewinnspiels möchte die MSG Linden die eigene Jugendarbeit unterstützen und einen Teil, wie in den letzten Jahren, für gemeinnützige bzw. soziale Zwecke verwenden

Die Listen der Tombola-Tagespreise finden Sie hier: Dienstag, Donnerstag, Samstag

Layout, technische Umsetzung und Betreuung der Webseite der MSG Linden und für den Linden-Cup:

 

Simple Web-Solutions GmbH

Preulgasse 12a
D-61191 Rosbach v.d.H.
Telefon: +49 (0) 60 03 / 9 34 56-0
www.simple-web-solutions.de

Werbeagentur der MSG Linden und für den Linden-Cup

Printwerbung Linden-Cup, Saisonmagazin der MSG Linden, Fotos und Contentpflege der Webseiten.