• Mazda Schneider
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • Zoerb Accoustic
  • orthopaedicum - Orthopädisches Facharztzentrum Lich & Giessen
  • Unützer, Wagner, Werding Rechtsanwälte · Steuerberater
  • Rewe Großen Linden
  • Berger Care GmbH
  • Vinisky
  • Mathias Walter, Jürgen Walter, Dirk Uwe Kehl
  • Fahrschule Deusch
  • Dipl.-Ing. Volker Heine, ÖbVI
  • Kelterei Müller
  • Mengin
  • Bergmann Müller Architekten
  • Haaratelier Steffen Friedrich Figaro

HSG Wetzlar U23

Nach einer herausragenden Saison 2013/2014 in der Landesliga Mitte geht die HSG Wetzlar U23 in der Oberliga Hessen auf Punktejagd. Als Neuling in der Liga werden es die Schützlinge von Andreas Klimpke jedoch nicht einfach haben, da die Liga stark aufgestellt ist. „Für uns wird es eine sehr große Aufgabe sein, da sich Mannschaften, wie zum Beispiel die HSG Pohlheim oder der TV Gelnhausen, enorm verstärkt haben. Wir werden in der Vorbereitung weiter hart an uns arbeiten, so dass wir auch in der kommenden Spielzeit ein hohes Tempo gehen können“, ließ Ex-Profi und Übungsleiter Klimpke verlauten.

Genau dieses Tempospiel zeichnete die U23 in der abgelaufenen Saison aus. Mit exakt 800 Toren stellte die HSG die mit Abstand stärkste Offensive, die phasenweise ihre Gegner wahrlich überrollte. Doch nicht nur vorne war Wetzlar bestens aufgestellt. Mit der agilen 3:2:1-Abwehr zog Klimpke jedem Gegner den Zahn, so dass am Ende eine perfekte Saison mit 48:0 Punkten zu Buche stand. Die Mannen aus Dutenhofen und Münchholzhausen waren das Non-Plus-Ultra in der Landesliga, was mit großer Wahrscheinlichkeit in der Oberliga anders aussehen wird. Mit Fabian Kraft wird der Dreh- und Angelpunkt in der Saison 2014/2015 nicht mehr zur Verfügung stehen. Kraft besitzt zwar ein Doppelspielrecht, wird jedoch hauptsächlich beim TV 1878 Groß-Umstadt in der 3. Liga die Fäden ziehen. Auf der Torhüterposition wird Marius Sulzbach den Verein Richtung TV Gelnhausen verlassen und mit Christian Wick verliert die HSG einen Linkshänder im rechten Rückraum.

Besonders der Weggang von Kraft könnte der HSG Wetzlar wehtun, was auch zugleich die größte Aufgabe von Andreas Klimpke darstellt. Diese entstandene Lücke soll mit dem vorhandenen Potential und zwei Neuzugängen gefüllt werden. Vom TuS Holzheim kehrte Dominik Jung zurück, der über reichlich Erfahrung in der Oberliga und über Spielmacherqualitäten verfügt. Mit Rico Funk (TuSpo Obernburg) stößt ein weiterer Rückraumspieler zu den Domstädtern dazu, der variabel einsetzbar ist. Die große Stärke der U23 muss wieder der geschlossene Auftritt und ihre Vielseitigkeit sein. Als Schwachpunkt kann man eventuell das niedrige Alter benennen, da viele aus der Mannschaft zum ersten Mal die raue Oberligaluft atmen werden.